Deep Purple

Ende der 1960er Jahre habe ich wahrscheinlich in der legendären Osnabrücker Diskothek „Drehorgel“ das erste Mal bewusst einen Song von Deep Purple wahrgenommen: Wring That Neck hieß der Song. Zu finden auf dem zweiten Album der Gruppe The Book Of Taliesyn.

So hört sich das im Jahr 2022 an!

The Book Of Taliesyn wurde dann auch meine erste Deep Purple-LP. Danach erwarb ich auch die folgende LP mit dem einfachen Titel „Deep Purple“, die den Klassik-Rock-Song April enthält. Leider habe ich beide Vinyl-Alben Anfang der 1970er Jahre verkauft, sie mir aber vor einigen Jahren als remasterte CDs erneut zugelegt. Die folgende LP Deep Purple In Rock und das Live Album Made In Japan gehören wahrscheinlich zu meinen meistgehörten Alben in den frühen 1970er Jahren. Fireball & Machine Head waren für mich natürlich auch angesagte DP-Alben.

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, dass unter den „500 besten Alben aller Zeiten“ der US Zeitschrift Rolling Stone, nicht ein einziges Album von Deep Purple auftaucht. M. E. eine nicht wirklich ernstzunehmende Liste!

Meine Vinyl Alben von Deep Purple

Meine CDs von Deep Purple


Deep Purple, Stadtpark Bühne – Hamburg 23.06.2022

Es ist schon erstaunlich, dass ich die Band erst 50 Jahre später das erste Mal live gesehen habe. In den 1970er Jahren habe ich sie bis zu ihrer ersten Auflösung 1976 irgendwie verpasst und nach der Reunion 1984 in der klassischen Mark II Besetzung (Blackmore, Paice, Glover, Gillan und Lord) ergab sich anscheinend keine passend Gelegenheit die Kapelle in der Nähe von Osnabrück zu sehen? Als dann später Ritchie Blackmore durch Steve Morse ersetzt wurde sank mein Interesse an der Band merklich. Mit dem Gitarrenspiel von Steve Morse konnte ich mich nie wirklich so ganz anfreunden. Für meinen Geschmack zu „kalt“ und „zu technisch“!

Vor drei Jahren habe ich dann aber doch zugeschlagen und 2 Karten für ein Open Air Konzert im Hamburger Stadtpark gekauft. Wenigstens einmal Deep Purple sehen, dachte ich mir. Corona bedingt fand das Konzert aber erst 2 Jahre später statt. Und dann noch mit einem „Ersatz-Gitarristen“, von dem ich bis vor einigen Wochen noch nie etwas gehört hatte: Simon McBride. Jetzt weiß ich, wer Simon McBride ist und ich weiß auch, dass er ein absoluter Ausnahmekönner ist, der mit seinem „jungen Alter“ der inzwischen nicht mehr ganz so jungen Band auf dieser Tour so etwas wie frischen Atem eingehaucht hat. Es war ein gelungenes Konzert und Ian Gillan hat mich stimmlich positiv überrascht, wenngleich seine Stimme etwas anders klingt als in früheren Zeiten.

Deep Purple, Hamburg Stadtpark Freilichtbühne, 23.06.2022

Deep Purple, Hamburg Stadtpark Freilichtbühne, 23.06.2022


Simon BcBride & Ian Paice

Simon McBride & Ian Paice, Hamburg Stadtpark Freilichtbühne 23.06.2022

Ian Gillan, Ian Paice & Roger Glover

Ian Gillan, Ian Paice & Roger Glover, Stadtpark Freilichtbühne 23.06.2022

Don Airey & Simon McBride, Hamburg Stadtparkbühne, 23.06.2022

Don Airey & Simon McBride, Hamburg Stadtparkbühne, 23.06.2022

Deep Purple, Hamburg Stadtpark Freilichtbühne, 23.06.2022

Deep Purple, Hamburg Stadtpark Freilichtbühne, 23.06.2022


Setlist:

Und das wurde gespielt

TV Bericht im Hamburg Journal: